Weingelee im Glas

Weingelee - eine kleine Delikatesse

Käse, Wurst, Marmelade und Nuss-Nougatcreme, so sieht wohl der Frühstückstisch bei vielen aus. Und wem ist es noch nicht passiert - man schaut auf die Auswahl der Standardbrotaufstriche vor sich und so richtig Lust auf das Frühstück kommt irgendwie nicht auf. Deswegen heute mal eine kleine Delikatesse, die frischen Wind auf den Frühstückstisch bringen soll: Das Weingelee. Da es meist nur zu horrenden Preisen in Feinkostläden aufzufinden ist, kommt hier ein wirklich einfaches und sehr leckeres Rezept zum selber machen. Es schmeckt wirklich herrlich, eignet sich als tolles Mitbringsel und ist mit wenigen Zutaten einfach gemacht. 

vielseitige Verwendung von Weingelee

Weingelee kann aber nicht nur als Brotaufstrich punkten. Es ist vielseitig einsetzbar und wird schon seit langem in Profi- und Hobbyküchen, Konditoreien sowie von Feinschmecker:innen genutzt, um Gerichte zu verfeinern.

Es gibt nicht nur süßen Desserts oder Kuchen den letzten Schliff, sondern schenkt auch herzhaften Braten und Fleisch eine ganz besondere Note. Mit Weingelee lassen sich Saucen, Dressing und Dips verfeinern und es verleiht ihnen eine Raffinesse, die aus alltäglichen Dingen etwas Besonderes zaubert. Durch die Kombination von Wein und Süße können sich die Aromen besonders intensiv entfalten und sorgen für ein neues Geschmackserlebnis. Unser ganz persönlicher Tipp ist Weingelee zu Käse - das schmeckt einfach fabelhaft!

Käseplatte mit Trauben

Also einfach etwas von dem Lieblingswein, den man Abends genießt, abzwacken und ihn sich auch schon in den Morgenstunden schmecken lassen.

Weingelee selber machen

Rezept

Was man braucht:

  • 1 kg frische Früchte oder 700 ml ungesüßten Fruchtsaft
  • 300 ml Weißwein oder Rotwein (je nachdem, was einem besser schmeckt, bzw. für was man das Gelee verwenden möchte)
  • 400 g Zucker
  • Gelierzucker im Verhältnis 2:1
  • zum Verfeinern je nach Belieben und Geschmack Zitronensaft (TL), Vanilleschote, Nelke (Msp.) oder Zimt (TL) dazugeben.

Zubereitung:

  • Frische Früchte (z.B. Himbeeren) waschen und mit etwas Wein 10 Minuten kochen lassen. Dann alles durch ein Sieb geben, sodass nur noch Saft übrig bleibt. Bei ungesüßten Fruchtsaft bleibt dieser Schritt aus und man kann direkt mit Schritt zwei weitermachen.
  • Saft mit Wein, bei selbst gepresstem im Verhältnis 2:1, bei fertigem Saft darf es etwas mehr sein, in einen großen Topf geben. Je nach Geschmack Gewürze hinzufügen.
  • Im Verhältnis 2:1 Gelierzucker dazugeben, also bei 700 ml Saft und 300 ml Wein (1000 ml Flüssigkeit) 500 ml Zucker, bzw. 400 g Zucker.
  • Alles vermengen und 4 Minuten bei mittlerer Flamme kochen lassen. Falls dabei Schaum entsteht, diesen einfach abschöpfen.
  • Masse in Einmachgläser oder ausgespülte Marmeladengläser geben und auskühlen lassen. Dann für 1/2 - 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Fertig!!!

Einfach, schnell und lecker. Toll als kleines Geschenk in hübschen Gläschen, aber auch einfach fantastisch, um den eigenen Frühstückstisch etwas aufzupeppen. 

Weingelee in Gläsern

Allerdings solltet ihr beachten, dass im Gelee noch ein Alkoholanteil von etwa 5% verbleibt. Es ist zwar richtig, dass beim Kochen ebenso ein Teil verdampft, allerdings müsste die Masse schon sehr lange kochen, damit der Alkohol restlos verschwunden ist. Wer also Kinder mit am Frühstückstisch sitzen hat, sollte das Weingelee lieber außer Reichtweite aufbewahren.

Das Weingelee wird nicht fest - was nun?

Zum Glück lässt sich das Gelee im Nachhinein noch retten. Es wird einfach wieder in den Topf gegeben und kann mit einem Geliermittel euer Wahl erneut aufgekocht werden. Danach wird es dann zurück in die sauberen (!) Gläser gefüllt.
Als Geliermittel eignet sich zum Beispiel Gelatine. Für diejenigen, die auf tierische Produkte verzichten möchten, ist Agar Agar eine gute Möglichkeit, um die Masse fest zu bekommen. 

Wer sich den erneuten Aufwand allerdings sparen möchte, sollte einige Tipps und Tricks bei der Zubereitung beachten, mit denen ebenso die gewünschte Konsistenz nach dem Auskühlen erreicht wird.

  • Die Gläser müssen unbedingt sauber sein. Am besten nicht nur heiß ausspülen, sondern zuvor auch einmal gut mit Spülmittel auswaschen.
  • Haltet euch genau an die Packungsangaben des Gelierzuckers - das gilt vor allem für die Mengenangaben. Aber auch die Kochzeit sollte mindestens eingehalten werden, denn kocht die Masse zu kurz, besteht ebenso die Gefahr, dass euer Gelee nicht fest wird. 
  • Verwendet einen Wein, der nicht zu süß ist. Am besten gebt ihr noch Zitronensaft hinzu, denn das hilft ebenso dabei, dass das Gelee fest wird.

Weingelee kaufen

Sicherlich hat jedoch nicht jede:r Lust daheim den Kochlöffel zu schwingen und den halben Tag in der Küche zu verbringen. Für alle, die dennoch nicht auf die Köstlichkeit verzichten möchten, gibt es natürlich auch immer die Möglichkeit, das Weingelee einfach zu kaufen. Viele Winzer:innen bieten in ihren Onlineshops ihr eigenes Weingelee an. Wir haben hier einige Empfehlungen für euch:

Egal, ob letztendlich selbst gemacht oder gekauft - wer nach ein bisschen Abwechslung in der Küche sucht, ist mit einem leckeren Weingelee unserer Meinung nach sehr gut beraten!

Was man noch leckeres mit Rotwein machen kann, erfahrt ihr in unserem Artikel zu Rotweineis! Viel Spaß beim Ausprobieren! ♥

 

Älterer Post
Neuerer Post
Schließen (Esc)

Newsletter

Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suchen

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist im Moment leer.
Einkauf beginnen