Eva Vollmer und ihr Team stellen sich vor:

Es gibt Weingüter, die eine lange Historie haben…das Weingut Eva Vollmer zählt nicht dazu.
Kein Problem! Der erste Wein wurde bei uns im Herbst 2007 gekeltert. Der Vorteil: Es gibt keine eingefahrenen, verstaubten Betriebsabläufe, alles wird unter der Regie der jungen Generation: Eva Vollmer und Robert Wagner, mit pfiffigen und neuen Ideen aufgebaut.

Neu heißt: wenige ausgewählte Rebsorten, ökologische Bewirtschaftung, moderne Etiketten, unkomplizierte Weinkommunikation und viel Spaß im Weinberg, Keller und Glas. Die Weinberge stammen aus dem landwirtschaftlichen Betrieb des Vaters Ottmar Vollmer und werden ab 2007 in der Flasche vermarktet. Riesling, Silvaner, Weißburgunder und Scheurebe bilden das Weißweinsortiment, Dornfelder und Spätburgunder sind die roten Vertreter.

Daten & Fakten
Weingut seit…   2007
Bewirtschaftete Hektar  11
Durchschnittlicher Hektarertrag 60 hl/ha

Beste Lagen: Ebersheimer Hüttberg, Gau-Bischofsheimer Herrnberg, Niersteiner Pettenthal

Abgefüllte Flaschen:
2007     4.000 (0,75 l)
2012     30.000 (0,75 l)

Leseverfahren 100 % per Hand (Der Vollernter ist gut, hat aber keine Augen!)

Wirtschaftsverfahren Ökologisch

Geschmackstypen der Weine 80 % trocken, 20 % feinherb

Vertrieb: 75 % Fasswein 25 % Flaschenwein

Rebsorten: 77 % Weiß und 23% rot
Riesling 32 %, Weißburgunder 21 %, Silvaner 18 %,  Spätburgunder 13 %, Dornfelder 10 %, Scheurebe 8 %

Philosophie
Unser Wein muss so authentisch und ehrlich sein wie die Menschen, die ihn „geschaffen“ haben. Er bekommt alle Zeit der Welt am Weinstock, im Keller, auf der Flasche und vor allem beim Genießen sollte man natürlich auch Zeit mitbringen (in dieser sonst hektischen und ruhelosen Welt).
Besonders wichtig: Wein ohne Spaß geht gar nicht! Weder für den Winzer noch für den, der ihn trinkt!
Wein-Stil Unsere Weine sind keine glattgebügelten Blender, sondern leicht kantige und kernige Charaktertypen, die ihren Jahrgang leben statt ihn zu verleugnen.

So wurden wir auch schon beschrieben
Eva Vollmer – rheinhessische Neuentdeckung auf Erfolgskurs
Doktorandin an der Forschungsanstalt Geisenheim, Winterdienst am Frankfurter Flughafen, Prüferin bei der Bundesweinprämierung, Weinprobenmoderatorin – das klingt nach einem Vollzeitjob. Doch für die rührige Eva Vollmer aus dem Mainzer Stadtteil Ebersheim sind dies alles nur Nebenbeschäftigungen. Nach ihrer Ausbildung zur Weinküferin und dem Studium „Weinbau und Oenologie“ an der FH Geisenheim hat die Rheinhessin mit ihrem Mann Robert Wagner ihr eigenes Weingut aufgebaut. Ihre Eltern bewirtschafteten einen typischen rheinhessischen Gemischtbetrieb mit 100 Hektar Ackerbau und 9 Hektar Weinbau, der ausschließlich im Fass verkauft wurde. Robert und Eva kauften nach und nach Kellereinrichtung, die es ihnen ermöglicht, alle Schritte im Weinausbau selbst durchzuführen. 2007 war der erste eigene Jahrgang, heute vermarktet sie die Menge von 3 Hektar mit ihrem eigenen Etikett. Sie konzentriert sich mit ihren Weinen auf wenige, rheinhessische Rebsorten wie Riesling, Silvaner, Weißburgunder und die Spezialität Scheurebe, sowie Dornfelder und Spätburgunder, die teilweise im Barrique reifen. Von Anfang an arbeitete sie nach ökologischen Richtlinien, nach der dreijährigen Umstellung erschien 2010 der erste Jahrgang mit Bio-Siegel. Robert ist gelernter Heizungs- und Sanitärbaumeister, hat aber nach abgeschlossener Winzer-Ausbildung den Außenbetrieb übernommen. Für die weit gereiste junge Frau, die unter anderem in Kalifornien gearbeitet hat, noch nicht genug: Siesteckt in den Endzügen zur Promotion an der Forschungsanstalt Geisenheim über die Weiterentwicklung des Steillagen-Vollernters. Eigentlich kein typisches Thema für eine Rheinhessin. Zwar gibt es in Rheinhessen keine Steillagen, aber das Thema ist wichtig für die deutsche Weinkultur. Die Mosel-Hänge dürfen nicht brach liegen, nur weil man sie nicht wirtschaftlich bearbeiten kann.

Sicherlich ist das erst der Anfang, denn die ehrgeizige junge Frau sprudelt vor Ideen. Ihr Erfolgsrezept? „Ich möchte authentische Weine produzieren. Man kann viel erreichen, wenn man dem Wein Zeit lässt und ihn reifen und entwickeln lässt.“.

Weine
Expertise Weißburgunder. trocken
Jahrgang:   2012
Rebsorte:   Weißburgunder
Qualität:   Qualitätswein

Dieser Bursche weiß, was er will: Weißburgunder sein! Manchmal versteckt sich der “Kleine” in der Öffentlichkeit schüchtern hinter seinem “großen Bruder”, dem Grauburgunder, aber das hat er überhaupt nicht nötig. Jetzt aufgepasst – Der “Weiße” trumpft unverschämt lecker auf! Hautnah zu erleben am 2012er Weißburgunder: Pfirsich, Honigmelone, Litschi und ein Hauch Eukalyptus. Genau das hat er zu bieten…. Trinkgenuss, der zum Dauergrinsen einlädt.

Expertise Riesling. trocken
Jahrgang:   2012
Rebsorte:  Riesling
Qualität:   Prädikatswein (Kabinett), trocken

ZitrusgrünerApfelZitronenmelisseLakritzAprikosePfirsisch – mit einer starken Bandbreite tritt der 2012er Riesling ganz selbstbewusst und beschwingt in den Ring und erkämpft sich schmunzelnd die Herzen der Rieslingfans. Die anregende Säure zieht sich gradlinig wie ein roter Faden durch das Geschmackserlebnis hindurch, das gestützt wird von einer verspielten Mineralik und dem bunt gestreuten Aromenspiel. Diese Beschreibung lässt nur erahnen was passiert, wenn der Weinberg noch etwas älter wird. WasserimMundzusammenlauf-Garantie!

Expertise 11 komma 7. feinherb
Jahrgang:   2012
Rebsorte:   Silvaner und Scheurebe
Qualität:   Qualitätswein

Dieser Wein weiß, was er will: SIE!  und nebenbei bemerkt auch IHN  Eine amtlich nicht genehmigte und trotzdem durchgeführte Untergrundstudie auf unserer Jahrgangspräsentation hat es bestätigt: Widerstehen unmöglich – für Männlein UND Weiblein. Dieser Grenzgänger zwischen trocken und halbtrocken wirft mit fruchtigen Argumenten um sich, dass es nur so kracht, und darf gerade deswegen auch auf Ihrer Sommerterrasse nicht fehlen! Alkohol 11 komma X – sonst brauch ich nix

Expertise Spätburgunder. ,,Weißgekeltert“
Jahrgang  2012
Rebsorte  Spätburgunder
Qualität  Qualitätswein

Das Auge trinkt mit! In zartem Elfenbeingelb und mit schillernden lachsfarbenen Reflexen lockt er seine “Beute” spielend in das weißgekelterte Netz. Einmal gefangen erwartet das “Opfer” jedoch nicht der sichere Tod, sondern das pure Trinkvergnügen! Von jungen Beerenaromen begleitet fordert jeder Schluck unterschwellig einen erfrischenden Wunsch nach mehr. Dieser “Jäger” ist ein höchst willkommener Gast auf so mancher fröhlichen Weinsommerparty. Zu leichten Käsen mit Cranberrykompott macht er ebenfalls eine gute Figur und wird dadurch schnell zum “Gejagten”.

Expertise Riesling! feinherb
Jahrgang  2012
Rebsorte  Riesling
Qualität  Qualitätswein

Oftmals haben feinherbe Weine den Ruf weg EINZIG UND ALLEIN als spaßige Begleiter für den unbekümmerten Trinkspaß einer lauen Sommernacht zu dienen. Der flüssige Gegenbeweis bringt unser Riesling! feinherb. Er schafft es tatsächlich Restsüße, geniale Exotik und Maracujafrische mit einer tiefgründigen Mineralität zu unterstreichen, die Weingenießerherzen höher schlagen lässt. Ein erwachsener, saftiger Wein der beispielsweise in der Tat auch mal richtig „Bock auf Wok“ machen kann!

Expertise Dornfelder. trocken
Jahrgang:   2011
Rebsorte:   Dornfelder
Qualität:   Qualitätswein, trocken

Sein warmer, schmeichelnder Duft erinnert an tiefrote Früchte die sich teils im Edelstahl, teils im mehrfach belegten Holzfass voll entfalten konnten. Dies umschmeichelt sofort alle Fans des einfachen, unbekümmerten Rotweingenusses. Lostrinken und Spaß haben!

http://www.evavollmer-wein.de/

Das Weingut Eva Vollmer ist Teil der Weine vor Glück!