Käse, Wurst, Marmelade und Nuss-Nougatcreme, so sieht wohl der Frühstückstisch bei vielen aus. Und wer kennt es nicht, man schaut auf die Auswahl der Standartbrotaufstriche, und ein wirklicher Appetit will nicht mehr aufkommen. Deswegen heute mal eine kleine Delikatesse, die frischen Wind auf den Frühstückstisch bringen soll: Das Weingelee. Da es meist nur in Feinkostläden zu horrenden Preisen aufzufinden ist, kommt hier ein wirklich einfaches und sehr leckeres Rezept zum selber machen. Es schmeckt erstens göttlich, zweitens ist es es auch als Mitbringsel immer eine sichere Bank und drittens braucht man gar nicht viele Zutaten.

Weingelee kann aber nicht nur als Brotaufstrich punkten. Es ist vielseitig einsetzbar und wird schon seit langem von Profiköchen, Konditoren, aber auch Feinschmeckern und Hobbyköchen genutzt, um Gerichte zu verfeinern.

Es gibt nicht nur süßen Desserts oder Kuchen den letzten Schliff, sondern schenkt auch herzhaften Braten und Fleisch eine ganz besondere Note. Mit Weingelee lassen sich Saucen, Dressing und Dips verfeinern und es verleiht ihnen eine Raffinesse, die aus alltäglichen Dingen etwas Besonders zaubert. Die Kombination von Wein und Süße, lassen die Aromen sich besonders intensiv entfalten und sorgen für ein neues Geschmackserlebnis.

Also etwas von dem Lieblingswein, den man Abends genießt, abzwacken und ihn sich auch schon in den Morgenstunden schmecken lassen.

Was man braucht:

– 1 kg frische Früchte oder 700 ml ungesüßten Fruchtsaft
– 300 ml Weißwein oder Rotwein (je nachdem was einem besser schmeckt, bzw. für was man das Gelee verwenden   möchte)
– Gelierzucker im Verhältnis 2:1

Zum verfeinern je nach Belieben und Geschmack Zitronensaft (TL), Vanilleschote, Nelke (Msp.) oder Zimt (TL) dazugeben.

Zubereitung:

1) Frischen Früchte (z.B. Himbeeren) waschen und mit etwas Wein 10 Minuten kochen lassen. Dann alles durch ein Sieb geben, so dass nur noch Saft übrig bleibt. Bei ungesüßten Fruchtsaft bleibt dieser Schritt aus, und man kann direkt mit Schritt zwei weiter machen.

2) Saft mit Wein, bei selbst gepressten im Verhältnis 2:1, bei fertigen Saft darf es etwas mehr sein, in einen großen Topf geben. Je nach Geschmack Gewürze hinzugeben.

3) Im Verhältnis 2:1 Gelierzucker dazugeben, also bei 700 ml Saft und 300 ml Wein (1000 ml Flüssigkeit) 500 ml Zucker, bzw. 400 g Zucker.

4) Alles vermengen und 4 Minuten bei mittlerer Flamme kochen lassen. Falls dabei Schaum entsteht diesen einfach abschöpfen.

5) Masse in Einmachgläser oder ausgespülte Marmeladengläser geben und auskühlen lassen, für 1/2-1 Stunde in den Kühlschrank legen. Fertig!!!

Einfach, schnell und lecker. Toll als kleines Geschenk in hübschen Gläschen, aber auch einfach fantastisch, um den eigenen Frühstückstisch etwas aufzupeppen.

Die Variation, die ihr hier seht: Himbeeren, Leib & Seele Rotwein-Cuvée Bergdolt-Reif & Nett, Limette und Vanille

Auch ein tolles Weihnachtgeschenk sind Wein-Pralinen, hier findet ihr ein leckeres Rezept dazu.

 

weingelee_01

Lust auf weitere Rezepte, dann schaut doch auch mal hier vorbei:

Weincocktail – Hugo war Gestern