Zurück zu den Wurzeln

Bereits zum fünften Mal durften wir in diesem Jahr unzählige Weinbegeisterte auf unserem Festival begrüßen. Nach fünf Tagen voller „Savoir vivre“, voller Genuss und natürlich voller Wein wollen wir uns bedanken: Bei allen, die Weine vor Freude zum dem machen, was es ist. Bei allen, die unsere Events besuchen und die gemeinsam mit uns die Freude am Rebensaft feiern. Und nicht zuletzt natürlich auch bei all den Winzern, ohne die unsere Weinmesse  – das Herzstück des Festivals – gar nicht stattfinden könnte. Dank euch ist Weine vor Freude mehr als nur eine Messe, ein Event oder Festival. Dank euch ist Weine vor Freude eine Bewegung! Rund 3.000 Besucher durften wir in diesem Jahr auf unserem Festival begrüßen!

Zurück zu den Wurzeln heißt, dass wir mit unserem Festival schon früher in der Rotunde zu Gast waren, die ersten Ausgaben fanden dort statt. Dann musste man aufgrund von baulichen Maßnahmen umziehen und nach zwei Jahren im Jahrhunderthaus, sind wir nun endlich wieder zurück. Dort wo alles begann – als erstes Event, sogar noch vor der offiziellen Eröffnung! Das merkt man vielleicht auch, doch der gewisse Baustellencharme hat der Stimmung keinerlei Abbruch getan.

Stefan Gerth, Holger Manzke und Oliver Daniel Sopalla

Das Opening

Am 07.06. fiel der Startschuss zu Weine vor Freude 2017. Neben den Weinen der Glück auf Küwee sowie unseren Neuzugängen, dem Weißwein Caroline und dem Rotwein Ewald, gab es noch Weine von Jürgen Graf und Johanna Lorenz zum Verköstigen. Dazu reichte man Snacks wie Currywurst und frisches Brot. Allerdings war die schmackhafte Verpflegung nicht das eigentliche Highlight des Openings in der Rotunde, denn das war eine literarische Weinlese. Sandra Da Vina, Piet Weber und Sascha Thamm gaben in Poetry Slam-Manier ihre schönsten Texte zum Besten: Lustige Anekdoten aus dem Alltag, kess erdachten Nonsens und absurde Kurzgeschichten. Ein sehr witziger und gelungener Einstieg für Weine vor Freude 2017!

Grillen am KAP

Der Wine Thursday

„Der Donnerstag ist der kleine Freitag, also kann man da schonmal ein Schlückchen Wein trinken“ – das Motto des Wine Thursdays kennen mittlerweile wahrscheinlich die meisten von euch. Am 08.06. war das in diversen Locations in Bochums Innenstadt auch der Fall. So konnte man in der Butterbrotbar beispielsweise den ganzen Tag über leckeren Weinkuchen genießen, man konnte Wein gegen Craft Bier in der Trinkhalle testen, oder im Wohnbar mit Weinbegleitung shoppen gehen. Auch am KAP und im Tucholsky waren wir wieder zu Gast: Auf der Bühne im Herzen des Bermuda3Ecks wurde in geselliger Runde, gemeinsam mit dem Winzer Frank Schäfer, gegrillt und im Tucholsky gab es einen Winzerabend mit Eric Grünewald, Daniel Schmitt und Manuel Bender.

Weine vor Freude 2017

Die Weinmesse in der Rotunde

Am Freitag startete dann die Weinmesse, was waren wir gespannt! 50 Winzer aus Deutschland, Italien und Frankreich, leckeres Streetfood und vieles mehr und das alles in unserer geliebten Rotunde! Es dauerte nicht lange, bis sich die Räumlichkeiten füllten. Die Sonne war pünktlich zu Beginn der Messe herausgekommen und so konnte man auch den ansprechenden Außenbereich direkt in Beschlag nehmen. Dort gab es auch das schmackhafte Streetfood als kleine Stärkung zwischendurch. Neben köstlichen Backkartoffeln von Don Patata gab es auch noch Essen von der Rotunde selbst – demnächst gibt es das auch im hauseigenen Restaurant. Einen Käsestand hatten wir darüber hinaus natürlich auch wieder in petto.

Aber nun weg vom Essen, hin zum Wein. Bei einer solchen Menge an Wein und so vielen interessanten und netten Winzern, die mit Leidenschaft und Herzblut von ihren Produkten erzählen und sie präsentieren – da weiß man gar nicht wo man anfangen soll! Viele alte Bekannte waren dabei, aber auch viele neue Gesichter. So konnten sich Besucher und Winzer kennen lernen, Geschichten austauschen und gemeinsam über Wein fachsimpeln. Die heimischen Weinregale konnten natürlich auch vor Ort aufgestockt werden.

Weine vor Freude 2017

Am Samstag gab es dann ein weiteres Highlight auf der Messe. Neben DJ-Musik, gutem Essen und leckerem Wein standen noch Workshops zum Thema Wein auf dem Programm. Der erste Vortrag trug den Titel „Veganer Weinausbau – Histamine im Wein, ihre Bedeutung und gesundheitliche Aspekte“. Das Seminar mit Sascha Wolz vom Staatsweingut mit Johannitergut war nicht nur für Veganer interessant! Weiter ging es mit „Wie man Wein probiert? – Grundlagen der Sensorik“ anhand unserer Glück auf Küwee, präsentiert vom neuen „Stern am Himmel der Weinwelt“ Nadine Fabiao. Darauf folgte „Wein trifft Mosel – eine humoristische Weinprobe“ mit dem Weinmundwerker Thomas Vatheuer und Weinen vom Weingut Rinke / Rinke-Weine.

Der letzte Tag des Festivals brachte genauso großen Spaß wie die anderen zuvor, auch wenn man das baldige Ende des Festivals natürlich etwas bedauerte. So wurden noch zahlreiche Weine probiert und mit nach Hause genommen und am Nachmittag durfte natürlich das traditionelle Sardinengrillen nicht fehlen und zwar genauso, wie man es in Portugal machen würde. Auch hier spielte uns, wie am gesamten Messewochenende, das Wetter voll in die Karten. Bei schönstem Sonnenschein konnte man im Außenbereich entspannen und bei gutem Wein und Essen den Alltag so richtig hinter sich lassen.

Zwar ging das Festival dann um 18 Uhr am Sonntag zu Ende, doch kein Grund traurig zu sein. Denn wir können zurückblicken auf fünf wunderbare Tage im Zeichen des Genusses. „Die Rückkehr in die Rotunde war ein voller Erfolg“, sagt auch Veranstalter Oliver Sopalla. Viele großartige Menschen die dieses Festival mit uns gestaltet haben, Winzer, Gäste und Mitarbeiter. Noch einmal ein riesiges Dankeschön an alle, ihr seid die Besten! Nächstes Jahr sehen wir uns wieder, denn wir haben noch viel vor! Wer solange nicht warten möchte, der besucht uns einfach auf einem der kommenden Wine Thursdays. Wir freuen uns auf euch! Bis dahin, Glück auf!

Weitere Infos und Impressionen gibt es auf unserer Facebook Seite