März 14, 2017 Allgemein Keine Kommentare

Wine Thursday bei Kochmomente

Ein Interview mit Jürgen Engelhardt von Kochmomente

Wir haben uns mit einem der Jungs von Kochmomente, Jürgen Engelhardt, zum Interview und einem Gläschen Wein getroffen, denn der nächste Wine Thursday wird was ganz Besonderes – Weine vor Freude kocht mit Euch! Am 30.03.2017 kreieren wir zusammen mit den Jungs der Kochschule „Kochmomente“ ein leckeres 4-Gänge Menü. Dazu bringen wir die richtigen Weine mit, nicht nur zum Trinken, sondern wir schauen mal, was man mit dem Rebensaft sonst noch so in der Küche anstellen kann.

„Kochen ist für mich etwas Meditatives – Spannung, Abenteuer und vor allem Kreativität.“
Fangen wir mal ganz locker an, würdest du dich kurz vorstellen?

Mein Name ist Jürgen Engelhardt und bin zusammen mit meinem Geschäftspartner Christian Müller Mitinhaber von Kochmomente. Ich bin jetzt seit über 30 Jahren in der Gastronomie tätig und bin immer wieder an den Herd zurückgekommen, denn ich liebe das Kochen! Kreativ sein ist was Wunderbares und das habe ich in den ganzen Jahren immer weiter ausgebaut. Ich bin gern da wo es passiert und liebe die a la carte Küche, denn den kreativen Part findet man in der gehobenen Gastronomie und da ist so richtig Dampf und Feuer drin.

Was genau ist eigentlich „Kochmomente“ und wer steckt dahinter?

Der Christian und ich waren früher sehr gut befreundet. Wir haben uns irgendwann aus den Augen verloren und uns dann zufällig hier im Viertel wieder getroffen. Ich kam grad aus New York und hatte dort eine Kochschule gesehen, die ich richtig toll fand, habe dann mit Christian darüber gesprochen und wir fanden, dass eine Kochschule in Bochum fehlt.

Ich übernehme eher den kreativen Teil mit den Kochkursen und mein Geschäftspartner, der auch ein sehr guter Koch ist, kümmert sich hier um den Bereich den man nicht sieht, mit dem man aber Geld verdient: dem Büro. Wir sind sehr froh und stolz darauf, dass wir hier etwas reingesetzt haben, was die Leute so gut annehmen, was aber scheinbar auch gefehlt hat hier in Bochum. Wir haben viele Wiederholungstäter, sodass wir wirklich schon ein paar Stammgäste haben und das macht extrem viel Spaß!

Was unterscheidet Euch von anderen Kochschulen?

Was uns besonders macht ist nicht nur unsere Berufserfahrung, die wir mitbringen. Ein Freund von mir hat ein Handicap und sitzt im Rollstuhl. Als ich ihm von „Kochmomente“ erzählt habe meinte er: „Mensch find ich toll, dass du eine Kochschule aufmachst. Würde ich auch gern mal dran teilnehmen, kann ich aber nicht.“ Ich glaube wir sind bundesweit die erste Kochschule, die ergonomisch und barrierefrei ist. Unsere Arbeitsflächen und zum Teil auch der Herd sind höhenverstellbar und das macht uns besonders. Neulich in einem Kurs hatte ich eine hochschwangere Frau, die zu mir meinte: „Jürgen, darf ich mich mal kurz setzen?“ Ich meinte: „Ja, ich hol dir einen Stuhl.“ Hab die Arbeitsfläche dann runtergefahren und gesagt: „Geschnippelt wird aber weiter!“

Was begeistert dich so am Kochen?

Begeisternd am Kochen ist das, was durch meine Hände geht und als Produkt auf den Teller kommt. Dieser kreative Prozess dahin, die Gedanken „Was passt geschmacklich zueinander“ und „Wie kann ich es aussehen lassen“.

Was darf in keiner Küche fehlen?

Was in keiner Küche fehlen sollte sind gute Messer! Und ich meine nicht welche die bei 400€ anfangen, die können auch bei 80€ anfangen so wie meine.

 

Wine Thursday goes Kochmomente, was kann man sich darunter vorstellen?

Es gibt ja den schönen Witz: „Ich koche gerne mit Wein – manchmal gebe ich ihn auch ins Essen.“ Wir werden uns da ziemlich an diesen Witz halten, aber wir kochen natürlich auch mit verschiedenen Weinen. Wir behandeln dabei Fragen wie zum Beispiel: Warum man welchen Wein zum Kochen verwendet. Welche Weine passen zum Beispiel gut zu Fisch? Champagner Sabayon, ein typisch italienisches Dessert – brauche ich da wirklich Champagner oder reicht da nicht auch ein Weißwein? Wir versuchen in unseren Kursen kreativ und nachhaltig zu sein, sodass auch ein Mehrwert für unsere Gäste entsteht. Wir geben denen Rezepte an die Hand die außergewöhnlich sind, die man aber auch zuhause nachkochen kann. Deshalb bekommt man für das Menü auch alle Rezepte mit der dazugehörigen Weinempfehlung. Ich verspreche mir viel Spaß! Das wird bestimmt ein sehr witziger Abend.

Hört sich doch vielversprechend an. Worauf dürfen sich die Teilnehmer denn besonders freuen?

Es gibt in diesem Kurs viel zu trinken und unheimlich viel zu lernen! Zum Beispiel, wie man eine Jus mithilfe von einem Portwein oder einem sehr gehaltvollen Rotwein in nur 2 Stunden kochen kann, obwohl man eigentlich 2 Tage dafür braucht. Alle, mit denen ich diese Jus im Kurs gemacht habe, haben danach gesagt: „Boah das ist ja der Hammer!“ Und das find ich auch wichtig, dass Leute sehen, wie facettenreich Kochen mit Wein ist und wie einfach das aber auch sein kann.

Eigentlich steht der Kurs für mich, aber wenn die Leute irgendwelche bestimmten Sachen haben, die sie gerne in dem Kurs lernen möchten und sich das einbauen lässt, können sie mich gerne über Kochmomente* anschreiben.

Bei all meinen Kochkursen möchte ich die Sachen, die ich in 30 Jahren gelernt habe auch vermitteln. Man zeigt den Leuten, was man mit den Zutaten machen kann. Auch mit den Lebensmitteln, die sie vielleicht völlig außer Acht gelassen haben. Man lässt sie aber auch selbst kreativ werden und schubst sie eigentlich nur in die richtige Richtung wo sie danach begeistert sind und sagen: „Mensch das ist aber toll.“

„Kochen kann man vergleichen mit einem Musikinstrument. Man kann das Instrument einigermaßen beherrschen, aber es gibt tausend Tonleitern und Musikrichtungen – und beim Kochen ist es genauso.“
Wenn euch jetzt die Kochlust gepackt hat kommt vorbei und sichert euch die heiß begehrten Tickets hier.

Wir freuen uns auf einen unvergesslichen Abend voller Köstlichkeiten, gutem Wein und natürlich ganz viel Hochgenuss!

Glück auf