Wein schmeckt gut, das wissen wir alle und deshalb trinken wir ihn auch so gern. Er passt zu vielen Gelegenheiten und es gibt die unterschiedlichsten Varianten, doch eins bleibt meist gleich: Haben wir eine Flasche geleert, entsorgen wir die Beweisstücke in Müllsack und Glascontainer. Das gleiche Schicksal wird wahrscheinlich auch die nächste arme Flasche erwarten. Auch die Weinkorken werden achtlos weggeworfen. Dabei müssten doch die vielen Do-it-yourself-ler, Bastelwütigen und Kreativen unter euch das Potential erkennen, das in den kleinen Kerlchen schlummert. Hier haben wir ein paar Tipps für euch, die eure Weinkorken zukünftig vor der Mülltonne bewahren, euren Alltag verschönern und gleichzeitig die Umwelt schonen:

Stempel
Ob für Briefe, Weihnachtskarten, kleine Memos oder den Einkaufszettel, irgendetwas zum verschönern findet man immer. Ein Herzchen, eure Initialen, oder Symbole, die ihr einfach nicht im Laden findet, aus Weinkorken könnt ihr jeden Stempel zaubern. Einfach mit einem scharfen Messer (vorsichtig!) drauflos schnitzen.

Magnetische Minipflanztöpfchen
Höhlt einen Weinkorken vorsichtig mit einem Schraubendreher oder einer spitzen Schere aus, gebt ein bisschen feuchte Erde in das Loch und pflanzt einen kleinen Trieb, zB. von einer Sukkulenten hinein. Dann könnt ihr mit einer Heißklebepistole einen Magneten an die Längsseite des Korkens anbringen. Schon habt ihr niedliche kleine Pflanztöpfchen, die ihr an euren Kühlschrank hängen könnt, um ein bisschen Grün in die Küche zu bringen. Die ausgehöhlten Korken könnt ihr auch gut als Stiftehalter für den Kühlschrank benutzen.

Untersetzer
Halbiert ein paar Korken und klebt sie mit der aufgeschnittenen Seite auf ein rundes oder quadratisches Stück Stoff, Pappe oder Filz. Ihr könnt dabei eine Anordnung eurer Wahl nehmen und überstehende Kanten einfach abschneiden. Besonders toll sieht das mit beschrifteten Korken aus. So schnell habt ihr tolle selbstgemachte Untersetzer!
Kleiner Tipp: Bevor ihr eure Korken zerschneidet, legt sie ein paar Minuten in heißes Wasser, um zu verhindern, dass sie zerbröseln.

Schlüsselanhänger
Einfacher geht es wirklich nicht. Ihr braucht einen Korken, eine kleine Ösenschraube und einen Schlüsselring. Schraubt die Ösenschraube in den Korken, fädelt den Ring durch die Öse und fertig ist euer rustikaler Anhänger. Natürlich könnt ihr den Korken noch nach eurem Geschmack gestalten.

Platzkartenhalter
Okay, es geht doch noch einfacher. Halbiert euren Korken längs und schneidet einen Schlitz in die gewölbte Oberseite, in den ihr eure Platzkarte stecken könnt. Schlicht und stilvoll für jeden Anlass.

Badematte
Für die fleißigen Weintrinker unter euch, die schon ein paar Korken mehr gesammelt haben, oder die die es noch tun wollen, ist die Badematte ein tolles Projekt. Alles was ihr braucht sind viele Korken (ca 180 Stück für eine 45cm x 80cm Matte), Heißkleber, Messer und ein Stück Schubladenschutzmatte (zB von Ikea) oder Teppich-Antirutschmatte in der Größe eurer gewünschten Badematte. Die Korken schneidet ihr längs in zwei Hälften und klebt sie einen nach dem anderen auf eure gewählte Unterlage. Gut andrücken und eine Weile trocknen lassen. Da Korken auch bei Feuchtigkeit langlebig sind, sind sie das perfekte Material und dazu auch noch angenehm unter den Füßen.

Pinnwand
Aus einem alten Bilderrahmen oder Spiegel lässt sich schnell mit Hilfe von ein paar Weinkorken eine Pinnwand basteln. Streicht den Rahmen in eurer gewünschten Farbe, verziert ihn wie ihr mögt und klebt die halbierten Korken, zB. im Zickzackmuster, mit Heißkleber hinein. Hat eurer Rahmen keine Rückseite, dann könnt ihr vorab bemalte Pappe mit dem Heißkleber dahinter befestigen.

Schubladengriffe
Champagnerkorken haben eine etwas andere Form als Weinkorken. Sie sind oben dicker und eignen sich daher am besten als Knäufe. Ihr müsst lediglich ein paar Schrauben, einen Schraubendreher und Korken zur Hand haben. Die Schrauben müssen lang genug sein, um von innen nach außen durch das Loch in der Schublade gesteckt werden zu können und außen noch genügend Platz für einen Korken haben. Denn dieser wird dann schlicht und einfach außen auf die Schraube gedreht. Et voilá!

Grillanzünder
Der Sommer ist zwar vorbei, aber die echten Grillfans stellen sich auch in Jacke in den Garten. Eure Weinkorken könnt ihr hierbei ganz leicht zu Grillanzündern umfunktionieren. Einfach ein paar Tage vorher in Brennspiritus einlegen und zwei bis drei Korken unter die Kohle legen. Da kann man sich doch schon mal einen Vorrat für die nächste Saison anlegen.

Ihr könnt natürlich auch selber kreativ werden und tolle 3D-Wandbilder oder Skulpturen mit euren Korken gestalten. Aber auch, wenn ihr nicht zu den Bastlern gehört, werft sie nicht weg. Es gibt viele Sammelstellen für Kork, denen ihr eure Weinkorken überlassen könnt, denn Kork ist ein Material das man wunderbar wiederverwenden kann. So werden daraus zum Beispiel Korkböden oder -fliesen hergestellt. Um herauszufinden wo die nächste Sammelstelle in eurer Umgebung ist, wendet euch an den Deutschen Kork-Verband (Tel. 05221 / 12 65 20).