Das urbane Weinfestival Weine vor Freude schaut auf erfolgreiche fünf Festivaltage mit 50 Winzern und 2600 Besuchern zurück – das ist ein absoluter Rekord. Im Jahr 2015 fand Weine vor Freude zum dritten Mal in Bochum statt und huldigte dem Wein mit verschiedenen Events und Erlebnissen. Vom 27. Bis zum 31. Mai waren Winzer aus Deutschland, Frankreich und Spanien mit ihren Weinen in Bochum zu Gast und erzählten den Menschen viel über Wein und das Machen von Wein.

Weine vor Freude fand in diesen fünf Tagen im Bochumer Stadtgebiet statt: angefangen von der urbanen Weinmesse, über den Wine Thursday – lockere Winzerabende, selber Kochen, bis hin zur Party, live Musik und köstlichen Speisen, Kunst und Design und natürlich dem schon mittlerweile traditionellen sonntäglichen Sardinengrillen.

Fünf Tage im Zeichen des Weins, fünf Tage im Zeichen des Savoir vivre, welche Bochum zum Wein-Mekka macht.

 

Tag 1: Weine über den Dächern von Bochum

Die Eröffnung des Weine vor Freude Festivals 2015 – eine Eröffnung die besser garnicht hätte sein können! Mit 80 Gästen, vier Winzern und einem weiteren Aussteller feierten wir im 20. Stockwerk des Exzenterhauses in Bochum. Begleitet wurden wir dabei von fantastischem Wetter, welches zu einer sagenhaften Aussicht über ganz Bochum führte. Eine Aussicht, die sogar Leute mit Höhenangst auf den Balkon trieb! Die flüssige, geschmackliche Untermalung lieferten die Weingüter El Lagarto, Domaine Bosc Long, Immich-Batterieberg und dem Winzerkeller im Taubertal. Zusätzlich waren die Jungs von Gloria Limotee vertreten. Einige Impressionen findet ihr in unserem Facebook-Fotoalbum:

Tag 2: Wine Thursday

Der Donnerstag ist der kleine Freitag und da kann man schon mal ein Glas Wein trinken. Beim Wine Thursday orientieren wir uns nicht nur am kleinen Freitag, sondern auch an Dr. Sheldon Cooper, denn der Wine Thursday ist auch gleichzeitig der „Alles-ist-möglich-Donnerstag“ – eben nur mit Wein! Und genau aus diesem Grund haben wir an unserem Wine Thursday gleich ganz Bochum unsicher gemacht. An acht verschiedenen Locations drehte sich den ganzen Tag lang alles um Wein. Angefangen mit dem Weineis bei I am love über Weinproben im Tucholsky und bei Meyerhof  bis hin zu unserem Kochen am KAP (Konrad-Adenauer-Platz), für jeden war etwas dabei. An der Bühne am KAP konnte man das große Schnibbeln beobachten. Nachdem es zunächst Katzen und Hunde regnete, rissen pünktlich um sieben Uhr die Regenwolken auf und retteten so unser Open Air Event. Zusammen mit den Jungwinzern Jürgen Graf und Tobias Geil begrüßten wir 40 Besucher und kreierten eine leckere Minestrone. Während geschnibbelt wurde was das Zeug hielt, probierten wir die fantastischen Weine der beiden Winzer aus der Pfalz und hörten uns jede Menge Stories über Wein an.

 

Tag 3 – 5: Weinmesse im Jahrhunderthaus

Nachdem wir bereits zwei tolle Tage mit vielen Erlebnissen hinter uns brachten, ging die Party erst richtig los! Wir zogen endlich ein in unsere Arena: dem Jahrhunderthaus in Bochum! Mit dabei unsere Gladiatoren: 46 Winzer aus Deutschland, Frankreich und Spanien, die gemeinsam gegen den Durst der Gäste kämpften und diesen Kampf gewannen. Mit dabei waren 250 Weine – eine Auswahl, die für jeden einzelnen Besucher das Richtige bereithielt. Untermalt wurde die Weinmesse durch verschiedene Events und Stände. Besonders beliebt waren die Vorträge unserer Aussteller, die unseren Besuchern einen Einblick in die Welt der Winzer gewährte. Geschichten zwischen Rebstöcken, Gärprozessen und Weinkellereien, die zum Träumen verleiteten. Weiterhin warteten Live-Musik, Streetfood, der YARD Designmarkt und unser alljährliches Sardinengrillen auf 2.600 Weinenthusiasten. Damit konnten wir auch in diesem Jahr wieder einen neuen Besucherrekord aufstellen! Zum Abschluss von fünf fantastischen Tagen luden wir uns die Jungs und Mädels von den Gartenmilizen ein. Getreu dem Motto „Weinbau meets Industriekultur“ pflanzten wir gemeinsam mit den Winzern die von ihnen mitgebrachten Weinpflanzen ein. Begleitet wurde diese Aktion von Sätzen wie „Behandle sie bloß vorsichtig!“ und „Tu ihr doch nicht weh!„, die uns mehr als einmal zum Schmunzeln brachten und zeigten wie sehr unsere Winzer an ihren Reben hängen. Winzer sein ist einfach deutlich mehr als nur ein Beruf!

Und dann war es auch schon vorbei, das Weine vor Freude Festival 2015. Aber keine Angst, ihr müsst nicht bis zum nächsten Jahr auf dem Trockenen sitzen – natürlich erwarten Euch auch in der nächsten Zeit wieder viele Wine Thursdays mit fantastischen Gästen!

So schön war Weine vor Freude 2015:


Wir bedanken uns für fünf grandiose und unvergessliche Tage, die wir gemeinsam mit Euch erleben durften und freuen uns bereits jetzt Euch im Jahr 2016 wieder bei uns begrüßen zu dürfen!

Euer Weine vor Freude Team